Grafik: Ernst-Otto Pieper, 25712 Burg in Dithmarschen

Wildhüter St. Hubertus e.V.

Ausbildung zum Ameisenheger in Burg in Dithmarschen und Bad Harzburg
vom 18. bis 19. März 2017 und am 08. April 2017

Ausbildung zum Ameisenheger
Von Ernst-Otto Pieper

Am 18. und 19. März dieses Jahres fand im Naturerlebnisraum-Burg in Burg in Dithmarschen (Schleswig-Holstein) der theoretische Teil der Ausbildung zum Ameisenheger statt. Es folgte am 8. April der praktische Teil der Ausbildung in Bad Harzburg.

Die Ausbildung wurde vom Förderverein Deutsches Ameisen-Erlebnis-Zentrum e.V. und der Deutschen Ameisenschutzwarte, Landesverband Niedersachsen, Reg.-Gruppe Nördliches Niedersachsen angeboten.
Mit Uwe Gamradt, Jörg Beck und Holger Schade standen hervorragende Ausbilder zur Verfügung.

Die zweieinhalbtägige Ausbildung zum Ameisenheger umfasst drei Lehrgangsblöcke:

Lehrgangsblock I:

  1. Biologie der Waldameisen
  2. Ökologie der Waldameisen
  3. Gesetzliche Bestimmungen
  4. Praktischer Ameisenschutz

Lehrgangsblock II:

  1. Artbestimmung von Waldameisen und anderen Ameisen
  2. Rettungsumsiedlung von Waldameisenvölkern (Theorie)
  3. Probleme mit Ameisen

Lehrgangsblock III:

Rettungsumsiedlung von Waldameisenvölkern (Praxis)

An den Lehrgangsblöcken I und II in Burg in Dithmarschen nahmen unter anderen auch 12 Mitglieder des Vereins Wildhüter St. Hubertus e.V. teil. Beim praktischen Teil in Bad Harzburg waren es 15 Vereinsmitglieder.

Wir haben viel dazu gelernt und freuen uns, mit Jörg Beck (Ameisen-Jörg) einen neuen Freund unseres Vereins gewonnen zu haben.

 

Die Ausbilder von rechts nach links:
Jörg Beck, Uwe Gamradt und Holger Schade (sitzend)

Die Umsiedlung von drei Ameisenvölkern kurz vor dem Abschluss