Grafik: Ernst-Otto Pieper, 25712 Burg in Dithmarschen

Wildhüter St. Hubertus e.V.

Weiterbildungsvorhaben 1/2007
 28. September bis 2. Oktober 2007

Von Ernst-Otto Pieper

Unsere Weiterbildung 2007 war wieder einmal, dank bester Vorbereitung durch Herrn Waldemar Becker und vor allem Herrn Klaus Bobermien, super. Herr Bobermien, in Hohenzieritz beheimatet, hatte sozusagen ein Heimspiel. Nicht zuletzt ist es seinen hervorragenden Orts- und Sachkenntnissen zu verdanken, dass wir einen sehr guten Einblick in Land und Leute bekamen aber auch beste Informationen über die Natur mit seinen vielfältigen Pflanzen und Tieren.

Die schöne Unterkunft, Hotel und Restaurant Jagdschloss Prillwitz, von einem Park mit altem Baumbestand eingerahmt und direkt am Lieps liegend, war schon beeindruckend.

Eine Wanderung auf einem Moorlehrpfad und das Naturerlebnis Urwald verschaffte uns schon am ersten Tag (28.09.) einen sehr positiven Eindruck von der herrlichen Natur im Müritz-Nationalpark, Teil Serrahn.

Für den nächsten Tag musste der Wecker auf sehr früh gestellt werden, denn bereits um 0400 Uhr war Abfahrt nach Schwarzenhof. Hier am Ostufer des Müritz, mitten im Müritz-Nationalpark, wurden wir zu den „Königen des Ostufers“ geführt. Mit Beginn der Dämmerung war ein Rotwildrudel zu beobachten. Leider war in diesem Jahr die Rotwildbrunft sehr früh beendet, so dass es sehr ruhig blieb. Nach und nach vielen zahlreiche Kraniche auf einem Rastplatz ein. Nach einem „kräftigen“ Frühstück in Federow, hatten wir Gelegenheit, in Waren das neu eröffnete Müritzeum zu besichtigen.

Für den nächsten Tag stand die Schorfheide auf dem Programm. Schon die Besichtigung und Führung im Schorfheidemuseum war sehr beeindruckend. Herr Bobermien führte uns dann noch zu den wesentlichsten Orten in der näheren Umgebung. Die Jahreshauptversammlung am Abend schloss dann den Tag ab.

Der folgende Montag hatte die Überschrift „Rotwild“. Der Weg führte uns in das ehemalige Rotwildparadies Rothemühl in der Ueckermünder Heide. Hier bestand zu DDR-Zeiten ein bedeutendes Rotwildforschungsgebiet. Die Stangenschau mit entsprechenden Erläuterungen durch Herrn Mielke war sehr beeindruckend. Klepelshagen war die nächste Station. Hier, inmitten der Brohmer Berge hat die Deutsche Wildtier Stiftung „Wildtierland“ gegründet. Ein Vortrag verschaffte einen Einblick in Sinn und Zweck der Stiftung. Rotwild tagsüber in der Offenlandschaft zu beobachten ist in Deutschland ein seltenes Erlebnis geworden – nicht so im „Tal der Hirsche“. Hier hatten wir Gelegenheit, Rot-, Reh- und Schwarzwild bei Tageslicht zu beobachten und auch ein Seeadler ließ sich blicken.

Der 2. Oktober stand ganz im Zeichen von „Kultur“. Eine Stadtbesichtigung in Neustrelitz sowie eine kleine Exkursion in die nähere Umgebung vermittelte noch einmal einen positiven Eindruck von einer schönen Region mit einer herrlichen Landschaft.

Durch abendliche Kurzvorträge von Wildmeister Bertram, Herrn Bobermien und von mir wurden die Weiterbildungstage abgerundet

 

Foto: Ernst-Otto Pieper, 25712 Burg in Dithmarschen

Im Müritz Nationalpark

Foto: Ernst-Otto Pieper, 25712 Burg in Dithmarschen

Klepelshagen, Deutsche Wildtierstiftung

Foto: Ernst-Otto Pieper, 25712 Burg in Dithmarschen

Jagdschloss Prillwitz - unsere Unterkunft

Foto: Ernst-Otto Pieper, 25712 Burg in Dithmarschen

Stangenschau in Rothemühl