Wildhüter St. Hubertus e.V.

Recht 02

Lfd. Nr.

Fragen

Antworten

1

Durch welche Gesetze wird die Ausübung der Jagd im Wesentlichen geregelt?

Durch das Bundesjagdgesetz, das jeweilige Landesjagdgesetz und die im Rahmen dieser Gesetze erlassenen Verordnungen

2

Was verstehen wir unter Jagdrecht und Jagdausübungsrecht?

Das Jagdrecht ist die ausschließliche Befugnis, auf einem bestimmten Gebiet Tiere, die dem Jagdrecht unterliegen (Wild), zu hegen, die Jagd auf sie auszuüben und sich die Tiere anzueignen. Es ist untrennbar mit dem Grund und Boden verbunden und steht dem Eigentümer zu. Es darf aber nur in Jagdbezirken ausgeübt werden. Die Ausübung des Jagdrechts kann Dritten übertragen werden. Diese sind dann Jagdausübungsberechtigte mit u.a. Hegepflicht.

3

Welches Ziel verfolgt die Hege?

Die Erhaltung eines den landschaftlichen und landeskulturellen Verhältnissen angepassten, artenreichen und gesunden Wildbestandes, Pflege und Sicherung der Lebensgrundlagen im Rahmen einer sogenannten naturnahen Jagd.

4

Was versteht man nach dem Gesetz unter Jagdausübung?

Das Aufsuchen, Nachstellen, Erlegen und Aneignen des Wildes.

5

Wie wird das Wild gemäß § 2 Bundesjagdgesetz eingeteilt?

In Haarwild, Federwild, Hoch- und Niederwild.

6

Wem steht das Jagdrecht zu?

Dem Eigentümer vom Grund und Boden.

7

Wo darf das Jagdrecht ausgeübt werden?

Nur in Jagdbezirken.

8

Auf welchen Grundflächen ruht die Jagd?

Grundflächen, die keinem Jagdbezirk. angehören, und befriedeten Bezirken (beschränkte Ausübung kann gestattet werden).

9

Was versteht man unter befriedeten Bezirken?

Gebäude, Hofräume, Hausgärten, Friedhöfe, Wildgehege, Grün- und Erholungsanlagen.

10

Welche Jagdbezirke unterscheiden wir?

Eigenjagdbezirke und gemeinschaftliche Jagdbezirke.

11

Was sind Eigenjagdbezirke?

Zusammenhängende Grundflächen, forst-, fischerei- und landwirtschaftlich genutzt, die im Eigentum einer Person, Personengemeinschaft, Gesellschaft stehen, die Länder legen eine Mindestgröße fest.

12

Werden zusammenhängende Grundflächen, die einen Eigenjagdbezirk bilden, durch Ländergrenzen unterbrochen?

Nein.

13

Wer ist einem Eigenjagdbezirk jagdausübungsberechtigt?

Der Eigentümer, bei Verpachtung der Pächter.

14

Was sind gemeinschaftliche Jagdbezirke?

Gem. JB sind alle zusammenhängenden Grundflächen forst- fischerei- u landwirtschaftlich genutzt, die innerhalb der Gemeindegrenzen liegen. Die Länder legen eine Mindestgröße fest.

15

Ist die Teilung eines gemeinschaftlichen Jagdbezirks in mehrere selbständige Jagdbezirke möglich?

Ja, wenn jeder Teil die Mindestgröße eines gemeinschaftlichen Jagdbezirkes erreicht, sogenannte Jagdbögen.

© Ernst-Otto Pieper, 25712 Burg in Dithmarschen 

Grafik: Ernst-Otto Pieper, 25712 Burg in Dithmarschen

Jagdliche Grundbildung

Jagdrecht