Wildhüter St. Hubertus e.V.

Waffentechnik 01

Lfd. Nr.

Fragen

Antworten

1

Nennen Sie die 5 am meisten verbreiteten Hülsenformen!

Zylindrische Hülsen, Flaschenhülsen mit Rand, Flaschenhülsen ohne Rand, Gürtelhülsen, Konische Hülsen.

2

Zu welchem Bauteil gehört der Amboss bei Boxerzündung und zu welchem bei Berdanzündung?

Bei der Boxerzündung ist der Amboss Bestandteil des Zündhütchens; bei der Berdanzündung ist er Bestandteil der Hülse.

3

Was ist ein Geschossschuh (Gascheck)?

Ein flaches Kupfernäpfchen, das auf das Heckteil eines Bleigeschosses gepresst wird.

4

Was bedeuten die folgenden Abkürzungen für Geschossbezeichnungen - Blei RN, Partion, SSN, ST BT,SX und VMS?

Blei RN = Blei Round Nose; Partion = Zwei-Kammer-Geschoss der Firma Norma; SSN = Spitz Soft Nose; ST BT = Silvertip Boat Tail; SX = Varmintgeschoss von Hornady.

5

Was wird unter “rotationslosem Geschossweg” verstanden?

Es ist die Strecke, die das Geschoss von seiner Ruhelage in der Hülse bis zur Anlage an die Felder zurücklegt (abhängig von Geschossform und Geschosslänge).

6

Was wird unter “Freiflug” verstanden?

Das Geschoss verlässt mit seinem Heckteil den Hülsenmund, bevor es mit seinem Führungsteil die Felderkanten erreicht.

7

Welche Laufmaße (Feld- und Zugdurchmesser) sind für die Patrone .30-06 Springfield erforderlich?

“Felddurchmesser” = 7,62 mmm; “Zugdurchmesser” = 7,82 mm.

8

Wann wurde die Patrone .22 Hornet eingeführt?

Um das Jahr 1930. Die Patrone wurde von einigen jagdlich interessierten Angestellten (Whelen/Wotkins) des Springfield-Arsenals in den USA entwickelt.

9

Welchen Geschossdurchmesser hat die Patrone .22 Hornet?

5,70 mm / 0,224 Zoll.

10

Was versteht man unter “Übergangskegel”?

Er stellt die Verbindung / Übergang vom Patronenlager zum gezogenen Teil des Laufes her. Er erleichtert das Einpressen des Geschossmantels in die Züge.

11

Wodurch entsteht das Mündungsfeuer?

Es entsteht durch die unvollständige Verbrennung der Pulvergase im Lauf. Die Pulverreste folgen dem Geschoss und verbrennen an der Luft. Kurzer Lauf, starke Pulverladung und leichtes Geschoss führen zu einem deutlich sichtbaren Mündungsfeuer.

12

Was versteht man unter “gleichförmigen Drall”?

Beim gleichförmigen Drall ist die Dralllänge konstant (im Gegensatz zur progressiven Dralllänge).

13

Was versteht man unter “Pressführung”?

Pressführung liegt vor, wenn der Durchmesser des Geschosses größer als der Zugdurchmesser des Laufes ist.

14

Wovon ist die Durchschlagswirkung eines Büchsengeschosses abhängig?

Sie ist abhängig von der Auftreffenergie, dem Kaliber, der Geschossform und der Zerlegbarkeit des Geschosses.

15

Was versteht man unter “Laufschwingungen”?

Die beim Schuss im Lauf wirkenden Kräfte rufen Erschütterungen hervor, die sich als Laufschwingungen äußern. Sie beeinflussen die Treffpunktlage.

© Ernst-Otto Pieper, 25712 Burg in Dithmarschen 

Grafik: Ernst-Otto Pieper, 25712 Burg in Dithmarschen

Jagdliche Grundbildung

Waffen, Munition, Optik