Wildhüter St. Hubertus e.V.

Waldbau 02

Lfd. Nr.

Fragen

Antworten

1

Was versteht man unter a) Dauerbrache und b) Rotationsbrache?

Bei der Dauerbrache bleibt landwirtschaftliche Nutzfläche über mehrere Jahre brach; bei der Rotationsbrache wird der Schlag in die Fruchtfolge eingereiht. Somit wird jedes Jahr ein anderer Schlag brachgelegt.

2

Es gibt verschiedene Sonderkulturen im Landbau. Nennen Sie 6!

Weinanbau, Obstanbau, Gemüseanbau, Baumschulen, Tabakanbau, Hopfenanbau.

3

Was sind Leguminosen, was sind Kreuzblüter?

Leguminosen sind Schmetterlingsblüter; sie tragen Hülsenfrüchte. In ihren Wurzeln bilden sie Knöllchen aus, die auf Infektion mit symbiotischen Bakterien zurückzuführen sind, und in denen Stickstoff gesammelt wird (z.B.: Erbsen, Bohnen, Klee, Ginster, Lupinen).
Kreuzblüter sind Pflanzen mit 4 Blütenblättern, schotenförmigen Fruchtkapseln und ölhaltigen Samen (z.B.: Raps, Kohl, Steckrüben; Senf).

4

Es gibt unterschiedliche Formen der Waldbewirtschaftung. Was ist Schirmschlag?

Das Kronendach im Altbestand mit mehreren Hieben nach Lichtbedarf auflockern.

5

Was versteht man unter Umtriebszeit?

Die Zeit, die ein Baum von der Pflanzung bis zur Erntereife benötigt.

6

Das Rotwild schält an Bäumen. Welche Arten der Schälung unterscheiden wir, wie unterscheiden sie sich und welche gefährdet die Bäume am meisten?

Bei der Sommerschälung (Saftschälung) wird die Rinde in ganzen Streifen abgezogen; das kann zu großen rindenfreien Stellen am Stammmantel führen; sie gefährdet die Bäume am meisten. Bei der Winterschälung sind die Zahnspuren deutlich zu erkennen, doch bleiben die Wunden kleiner, weil sich die Rinde schwerer vom Stamm löst.

7

Was ist Wald?

Jede mit Forstpflanzen bestockte Grundfläche; auch Kahlschläge und verlichtete Bestände, sowie Waldwege, Waldschneisen, Waldeinteilungsstreifen, im uns am Wald gelegene Wildäsungsflächen und Sicherungsstreifen, Holzlagerplätze und sonstige mit dem Wald verbundene und ihm dienende Flächen.

8

Welcher Nadelbaum wirft im Herbst seine Nadeln ab?

Die Lärche wirft im Herbst ihre Nadeln ab.

9

Welcher Laubbaum behält im Winter seine Blätter?

Die Stechpalme (Ilex) behält ihre Blätter.

10

Nennen Sie 5 Wildackerpflanzen, die im Frühjahr angepflanzt bzw. ausgesät werden!

Mais, Raps, Lupinen, Staudenroggen, Klee, Gräser, Kohlsorten, Sommergetreide, Topinambur.

11

Welche Arten von Bestandsgründungen unterscheidet man forstwirtschaftlich?

Natürliche Verjüngung durch Anflug, Aufschlag, Stockausschlag und Wurzelbrut.
Künstliche Verjüngung durch Anpflanzung oder Aussaat.

12

Was sind Remisen?

Schutzpflanzungen (Schutzinseln) in der Feldflur. Es sind dichte, niedrige Anpflanzungen, die neben Äsung dem Niederwild auch Deckung bieten.

13

Was versteht man unter Verschulung von Pflanzen?

Verpflanzung von Jungpflanzen (Sämlingen, Stecklingen, Wildlingen) auf größere Abstände.

14

Nennen Sie 3 Möglichkeiten, wodurch eine Naturverjüngung entstehen kann!

Aufschlag, Anflug, Stockausschlag, Wurzelbrut.

15

Rüsterholz fand früher bevorzugt Verwendung zum Fensterbau und Treppenbau. Aus welchem Baum wird das Holz gewonnen?

Ulme.

© Ernst-Otto Pieper, 25712 Burg in Dithmarschen 

Grafik: Ernst-Otto Pieper, 25712 Burg in Dithmarschen

Jagdliche Grundbildung

Land- und Waldbau