Grafik: Ernst-Otto Pieper, 25712 Burg in Dithmarschen

Wildhüter St. Hubertus e.V.

Weiterbildung 1/2013 in Silberstedt

Von Ernst-Otto Pieper

Schon vor Monaten hatten Waldemar Becker mit Frau Ursel sowie Helmut Muth mit Lebensgefährtin Christina Rausch mit den Vorbereitungen für unsere erste Weiterbildung 2013 begonnen, schließlich ist ein Drei-Tage-Seminar nicht so ganz einfach aus dem Ärmel geschüttelt. Hinzu kommt, dass es dieses Mal einen Anlass zum Feiern gab – 10 Jahre Wildhüter St. Hubertus!
Bereits am 08. Mai treffen alle Organisatoren im Hotel „Schimmelreiter“ in Silberstedt ein, um letzte Vorbereitungen zu treffen und für Unterhaltung gibt es auch noch genügend Zeit.
Der Donnerstag, Himmelfahrt, beginnt mit einem sehr reichhaltigen Frühstück und anschließend geht es wieder an die Arbeit. Der Seminarraum wird hergerichtet und die Tombola aufgebaut, während die Nichtjägerinnen einen ausgedehnten Spaziergang in Silberstedt unternehmen. Leider ist das Wetter trüb, kühl und regnerisch, so dass der anschließende kleine Bummel im nahegelegenen Schleswig nicht besonders lange dauert. Am Nachmittag treffen dann auch schon die ersten Seminarteilnehmer ein. Die Quartiere sind rasch bezogen und es beginnen die ersten „Fachgespräche“.
Der Verfasser und Waldemar Becker begrüßen um 2000 Uhr die zahlreichen Seminarteilnehmer. Es folgen zwei Vorträge über die Geologie Schleswig-Holsteins und das Wattenmeer sowie den Seehund durch den Verfasser. Ein Film rundet diese Themen ab.
Am Freitag müssen alle früh auf den Läufen sein – 0700 Uhr Frühstück – 0800 Uhr Abfahrt bei Sonnenschein per Bus, Ankunft in Dagebüll bei regnerischem Wetter mit starkem Wind. Nach einer Stunde Fahrt mit der Fähre, sie liegt wie ein Brett auf dem Wasser, ist die Insel Föhr erreicht. Wir sind mitten im Nationalpark Wattenmeer Schleswig-Holstein. Bei Sonne mit Wolken wartet in Wyk ein Bus auf uns. Herr Gottsbergen, „Insel-Jäger“ seit vielen Jahren, übernimmt die Führung. Wir beginnen mit der Vorstellung einer Vogelkoje. Herr Arffen, Leiter der Vogelkoje Boldixum, weist uns in den Betrieb dieser seit Jahrhunderten genutzten „Entenfangeinrichtung“ ein. Wir sind alle sehr beeindruckt von der ausgeklügelten Methode, sich mit Wassergeflügel zu versorgen. Anschließend führt uns Herr Gottsbergen zu interessanten Geländepunkten dieser schönen Insel. Auf dem Deich bringt der Wind unsere Hosen zum flattern – Jäger sind aber ja hart im Nehmen. Zahlreiche, sehr interessante Berichte über den Naturschutz auf der Insel aber auch über die Jagd von Reh, Hase, Wildkaninchen, Fasan und Wasserwild machen die Fahrt zu einer gelungenen Veranstaltung. In Wyk ist noch etwas Zeit für einen kleinen Stadtbummel, bevor uns am späten Nachmittag Fähre und Bus wieder nach Silberstedt bringen (bei Sonnenschein).
Nach dem Abendessen beginnt um 2000 Uhr die Jahreshauptversammlung.
Die wichtigsten Beschlüsse:

Um 2140 Uhr beginnt die Feier „10 Jahre Wildhüter St. Hubertus“. Waldemar Becker spricht einleitende Worte und Helmut Muth verliest Grußworte der Vorsitzenden des VJN, Frau Sibylle Erbut. Der Verfasser stellt in einem Bildvortrag die zahlreichen Stationen des WSH der vergangenen 10 Jahre vor.
Es folgt die lang erwartete Tombola. Die Lose – jedes zweite ist ein Gewinn – sind rasch vergriffen. Mit viel Spannung geht es dann an die Ausgabe der Preise. Es bleibt noch Zeit für interessante Gespräche.
Den nächsten Morgen nutzen die Nichtjägerinnen für einen Stadtbummel in Husum, während die Jägerinnen und Jäger einen Vortrag des Verfassers mit dem Thema „Gänsevögel (Feldgänse, Meergänse, Halbgänse, Schwäne) – Systematik, in Deutschland vorkommende Arten, Biologie, Populationsökologie“ teilnehmen. Ein Film über Gänsejagd rundet das Thema ab.
Am Nachmittag führt uns Frau Brit Karhan durch Husum und berichtet über die Geschichte der Stadt, sowie über Land und Leute. Die Führung endet im Schloss Café bei Kaffee und Kuchen. Um 2000 Uhr hält der Verfasser einen Vortrag mit dem Thema „Was hat das Wattenmeer mit Bernstein zu tun?“ und berichtet über dessen Entstehung, Eigenschaften, Arten, Formen, Farben, Vorkommen, Handelswege, Bernsteinschmuck und Einschlüsse im Bernstein mit vielen Anschauungsstücken. Es bleibt anschließend noch Zeit für Unterhaltung – die letzten verlassen um 0100 Uhr den Raum.
Am Sonntag-Vormittag stehen zwei Vorträge durch den Verfasser auf dem Programm: „Hummeln – Systematik, heimische Hummelarten, Biologie sowie Hummelschutz“ und „Zecken – Systematik, in Deutschland vorkommende Zeckenarten, Biologie, Erkrankungen durch Zeckenstiche, Schutzmaßnahmen“ – rege Beteiligung der Seminarteilnehmer.
Die Abschlussbesprechung mit der Verteilung der Teilnahmebescheinigungen ist gegen 1215 Uhr.
Frau Eva-Maria Leonhardt richtet Grußworte des Jagdaufseher Verbandes Sachsen an alle Seminarteilnehmer, bedankt sich bei Waldemar Becker und dem Verfasser für die gelungene Veranstaltung und überreicht einen Umschlag mit einem ansehnlichen Geldbetrag.

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer unserer diesjährigen Weiterbildungsveranstaltung für die tolle Mitarbeit und die fröhliche Atmosphäre!
Mir als Hauptreferenten haben diese Tage sehr viel Freude bereitet und ich freue mich schon jetzt auf unsere nächsten Veranstaltungen im Laufe dieses Jahres und im kommenden Jahr.

Foto: Ernst-Otto Pieper, 25712 Burg

Teilnehmer der Weiterbildung 1/2013
(leider nicht vollzählig)

Foto: Ernst-Otto Pieper, 25712 Burg i.D.
Foto: Ernst-Otto Pieper, 25712 Burg i.D.

Föhr - auf dem Deich empfängt uns eine steife Brise

Foto: Ernst-Otto Pieper, 25712 Burg i.D.

Tombola - Spannung bei der Gewinnausgabe

Foto: Ernst-Otto Pieper, 25712 Burg i.D.

Marktplatz in Husum